Hans Schumann (links) von der SG Stahl Blankenburg und Klaus Knoth vom HSV Wernigerode gewannen bei den Europameisterschaften in Helsingborg die Bronzemedaille im Doppel. Foto: Bernhard Klinge

Bei den Tischtennis-Europameisterschaften der Senioren in Helsingborg haben sich zwei Harzer die Bronzemedaille im Doppel gesichert.

Wernigerode l Etwa 2100 Teilnehmer aus 32 Ländern waren bei den Welttitelkämpfen der Senioren in den Altersklassen 40 bis über 85 Jahre im schwedischen Helsingborg am Start. In der Altersklasse 80 vertraten Klaus Knoth vom HSV Wernigerode und Hans Schumann von der SG Stahl Blankenburg den Harzkreis.

Gespielt wurde in dieser Altersklasse in 26 Gruppen mit jeweils vier Teilnehmern. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizierten sich für die Hauptrunde, die im K.o.-Modus gespielt wurde.

In den Gruppenspielen besiegte Klaus Knoth den Franzosen Greffion knapp mit 3:2-Sätzen, auch sein zweites Einzel gegen Ahlquist gewann er mit 3:1. Die letzte Partie entschied über den Gruppensieg, hier bezwang Knoth seinen Landsmann Martin in fünf Sätzen. In der Hauptrunde setzte der HSV-Spieler seine Erfolgsserie fort, der Tscheche Pacal wurde mit 3:1 bezwungen. In der nächsten Runde war dann Endstation. Klaus Knoth unterlag dem Finnen Merimaa, der als Titelverteidiger diesmal das Finale verlor, glatt mit 0:3.

Hans Schumann von der SG Stahl Blankenburg belegte in seiner Gruppe mit zwei Siegen und einer Niederlage den zweiten Platz und qualifizierte sich damit ebenfalls für die Hauptrunde. Auch für ihn war in der zweiten Runde Endstation, er unterlag dem Deutschen Meister seiner Altersklasse.

In der Doppelkonkurrenz starteten Knoth/Schumann mit einer 1:3-Niederlage gegen ein schwedisches Duo, Siege über eine deutsch-russische Kombination (3:1) und ein polnisches Doppel (3:0) sicherten den zweiten Gruppenplatz und die Teilnahme an der Endrunde. Dort gewannen Knoth/ Schumann gegen ein schwedisches Doppel glatt mit 3:0 und warfen auch den Europameister von 2015 aus Tschechien mit einem 3:0-Sieg aus dem Wettbewerb. In einem deutsch-deutschen Duell behielten die Harzer mit 3:1 die Oberhand, durch den dritten Hauptrundensieg war Klaus Knoth und Hans Schumann die Bronzemedaille sicher.

 Im Halbfinale unterlagen sie den späteren Europameistern, Dr. Stolzenburg/Steinkämper aus Deutschland, deutlich mit 0:3, dennoch traten beide mit der Medaille im Gepäck zufrieden die Heimreise an.

Erfolge der Abteilung Tischtennis

Bei den Landesmannschaftsmeisterschaften der Senioren an der Sportschule in Osterburg gewannen die HSV Damen den Landesmeistertitel.

Im ersten Spiel am 23.02.2013 hatten die HSV Damen für die Karin Fricke und Claudia John an den Tisch gingen mit der Mannschaft des

VFB Klötze mehr Mühe als erwartet, behielten aber am Ende mit 3:2 die Oberhand.

Im zweiten Spiel trafen dann Grit Hopstock und Claudia John auf die Mannschaft von Concordia Rogätz und besiegten die Concordia Damen

mit 3:0.

So kam es dann zum erwarteten Finale gegen gegen die bis dahin auch ungeschlagenen Staßfurter Damen. Grit Hopstock brachte das HSV Team

durch einen 3:2 Satzsieg gegen Petra Linow mit 1:0 in Front. Dem wollte Claudia John nichts nachstehen und besiegte die Nummer 1 der Staßfurter,

Ines Schünemann, mit 3:0 Sätzen. Das Doppel entschieden dann Linow/Schünemann mit 3:1 Sätzen gegen Hopstock/John mit 3:1 Sätzen für sich.

Im 4. Spiel traf Grit Hopstock  dann auf Ines Schünemann und die Wernigeröderin besiegte ihre Gegnerin mit 3:1 Sätzen.

Von links nach rechts: Grit Hopstock, Cosima Zander-Spott, Karin Fricke, und Claudia John